» Die wahren Helden findet man im Alltag. Man muss sie nur sehen wollen «

Klaus Seibold

MEINE







HELDENESSENZ

Die Essenz meiner Heldinnenreise Leben - von Carina El-Nomany

Das Wissen, dass meine Eltern mich mit Freude empfangen haben und mein erstes Jahr allein mit ihnen, hat mein Vertrauen in das Leben gestärkt und ist eine der wichtigsten Wurzeln für mich.

Die Gewalt in meiner Familie hat mir große Angst gemacht, die dazu geführt hat, dass ich mich angepasst habe und nach Möglichkeit allen Konflikten aus dem Weg gegangen bin. Bis heute!

Nun als Erwachsene, gilt es für mich zu erkennen, dass es diese Angst nicht mehr braucht und ich mutig auch unangepasst ins Leben gehen kann.

Ich kann sehen, dass die Konflikte in meiner Familie mich zu einer Vermittlerin zwischen allen Fronten gemacht haben und ich für alle Verständnis entwickeln konnte. Dies ist bis heute einer meiner wesentlichen Fähigkeiten, die ich würdigen kann.

Die Überforderung meiner Eltern mit sich und ihrem Leben, hat dazu geführt, das ich auf mich allein gestellt war. Das hat mich früh die Verantwortung für mich selbst übernehmen lassen. Ich habe hohe Energie darauf verwendet, es zu schaffen und meinen Eltern in Ihrem Unglück irgendwie eine Freude zu sein und stolz zu machen. Mit hoher Leistungsbereitschaft habe ich mir ein „eigenes Leben“ erarbeitet und konnte mich dadurch aus den familiären Dramen heraus begeben. Auf diesen Fähigkeiten beruhen im Wesentlichen mein bisheriges berufliches Wirken sowie der berufliche Erfolg und die finanzielle Sicherheit. Dafür bin ich dankbar und kann dies würdigen.

Disziplin und Struktur haben mir im Chaos meiner Familie Sicherheit gegeben und mir später im beruflichen Umfeld Respekt verschafft. Auch das kann ich sehr würdigen.

Gleichzeitig gilt es für mich zu erkennen, dass dies Fähigkeiten waren, die mir als Kind geholfen haben und die mir immer zur Verfügung stehen, weil ich sie über die Jahrzehnte für mich wie eine zweite Haut entwickelt habe.

Ich verinnerliche, dass es neben Leistungsbereitschaft, Disziplin und Struktur noch Wesentlicheres gibt, das zum Lebensglück gehört. Das sind die Liebe, die Hingabe, das Mitgefühl und Geschehen lassen.

Ich habe mein Leben lang Angst vor Gewalt und Konflikten gehabt und habe sehr viel dafür getan, um diesen aus dem Weg zu gehen. Daraus hat sich eine hohe Anpassungsfähigkeit entwickelt, die mir in meinem Leben oft zu Gute gekommen ist. Auch das kann ich sehr würdigen.

Dennoch sehe ich, dass ich mich an vielen Stellen meines Lebens selbst verraten habe, um die Auseinandersetzung zu vermeiden. Hier gehe ich in meine Selbstverantwortung und lerne für mich und meine Überzeugungen im besten Sinne zu streiten.

Ich habe verstanden, dass ich mich in meinem Leben nicht anstrengen muss um geliebt zu werden oder glücklich zu sein. Ich lerne mehr und mehr mit Leichtigkeit durch das Leben zu gehen.

Ich bin traurig über meine verlorene „unbeschwerte Kindheit“, die verlorene Leichtigkeit und Gewalt in meinem Leben und die lebenslange Anstrengung.

Ich bin meinen Eltern dankbar dafür, dass sie mir das Leben geschenkt haben.

Ich würdige meine Mutter für Ihren Mut ihren Weg gegangen zu sein, auch wenn es sie ALLES (!) gekostet hat.

Ich würdige meinen Vater, für seine große Güte und Bereitschaft sich für uns zu opfern.

Ich danke meinen Kindern, dass sie in meinem Leben sind, ich Mutter sein darf und die Erfahrung machen durfte zu empfangen und geboren zu haben.

Ich danke meinem Mann für seine große Liebe und die Erfahrung der Lebensfreude, Verlässlichkeit, Urvertrauen und mit ihm zu lernen, meine Angst zu überwinden und damit für mich zu streiten.

Ich würdige mich selbst, für meine Kraft, meine Beharrlichkeit und meine Liebe zum Leben, zu den Menschen, mein Verstehen und meine Fähigkeit die Menschen sein zu lassen.

Ich danke meinem Bruder und meiner Schwester für die Herausforderungen. Ich würdige ihr Schicksal und höre auf sie retten zu wollen.

Ich danke dem großen Göttlichen für die Gnade des Lebens.

Ich verzeihe meinem Vater die Gewalt und meiner Mutter, dass Sie (uns/mich) verlassen hat. Ich bitte meine Eltern und meine Geschwistern um Verzeihung für meinen Hochmut und ich verzeihe mir selbst, dass ich meine Familie nicht retten konnte.

Ich will mein volles Potential entfalten und dafür aus der Angepasstheit in die Freiheit gehen.

Da wo ich noch zu ernsthaft bin, werde ich mit Leichtigkeit und Lebensfreude mich dem Leben stellen.

Ich werde die Angst vor Konflikten überwinden und mutig sein und ich werde mich viel weniger anstrengen und mehr leben und lieben.

In meinem vollen Potential kann ich über mich sagen

    • ich bin frei
    • ich werde geliebt
    • ich liebe
    • ich bin mutig
    • ich heile
    • ich inspiriere, bin kraftvoll und stärke andere
    • ich bin Freude
    • ich verbinde, bin verbunden und lebe in Gemeinschaft
    • ich bin Versöhnt

Ich meinem vollen Potential bin ich eine Heilerin die mit Ihrer Familie und einer Lebensgemeinschaft in einem großen Anwesen an einem See lebt und liebt. Ich bin eine freie Frau und mache Heilrituale für Männer und Frauen. Ich sprenge Konventionen und bin darin gemeinsam mit meinen Liebsten ein mutiges und authentisches Vorbild für gelebtes Leben und gelebte Liebe.

 


Sie möchten mehr über das Indigene Coaching erfahren?

Hinterlassen Sie mir gerne eine Nachricht oder nutzen Sie meine Social Media Kanäle.

© Copyright - Carina El-Nomany www.elccon.com

Inhalte teilen:

Share on facebook
Share on xing
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on twitter
Share on email